• Business Coach Ausbildung

Cognitive Business Coaching Ausbildung

Cognitive Business Coach Ausbildung – Psychosoziale Kompetenz für Führungskräfte

Die Kernkompetenz eines Coachs ist die Beratung von Menschen in ihrer Beziehung zur Arbeitswelt.
Unsere Business Coaching Ausbildung macht genau das: Sie werden zum Spezialisten für die Beratung von Menschen in Einzel-, Gruppen und Team-Coachings in den Bereichen:

  • Krisenintervention bei persönlichen Krisen (individuell)
  • Standortbestimmung (individuell)
  • Individuelle Potentialentwicklung (individuell – gesonderter Kurs)
  • Persönlichkeits-Coaching (individuell)
  • Coaching zu Work-Life-Balance (individuell)
  • Veränderungs-Coaching (individuell)
  • Konflikt-Coaching (interaktional)
  • Coaching bei potentiellen/unterschwelligen Konflikten (interaktional)
  • Coaching zu Führungsstil, Kommunikation und Konfliktprävention (interaktional)
  • Executive-Coaching zur Krisenbewältigung (organisational)
  • Dialog- und Denkpartner für Strategieentwicklung (organisational)

Das Dr. Holzinger Institut ist ein zertifiziertes Tochterinstitut des Albert-Ellis-Instituts, New York und wir bilden Sie zum Business Coach in Anlehnung an die Rational-Emotive & Kognitive Verhaltenstherapie (RE&KVT) aus.

FAKTEN:

  • Nächster Ausbildungsstart:
    21. März 2019
  • Ausbildungsdauer: 
    Max. 15 Monate
  • Studienform:
    18 Präsenztage, Selbststudium
    20 x Coaching-Gespräche / Supervison
  • Abschluss: 
    DHI Certified Cognitive Coach for Business

Ausbildungsübersicht

Zertifizierung

Ausbilder

Kosten

Kontakt & Beratung

Terminübersicht

Das sagen unsere Teilnehmer

Ausbildung Business Coach

„Die Ausbildung hat mein Leben privat wie beruflich, sprich in allen Lebenssituationen bereichert. Ich bin sehr froh darüber, dass ich sie durchführe. Meine Erwartungen wurden übertroffen. Ich bin emotional stabiler und ausgeglichener als je zuvor. Es ist eine lohnende und langfristige Investition für ein zufriedenes Leben.“

Bianca Rady, Industriekauffrau

Fortbildung Therapeutin RE&KVT

„Ich habe einen deutlichen Mehrwert für mein Leben erhalten. Das Ausbildungsende ist für mich nicht die Ziellinie. Es fühlt sich vielmehr an, wie in den Startlöchern zu stehen. Ich fühle mich inspiriert für meinen beruflichen und privaten Weg.“

Dominika Krieglstein,
Dipl. Erziehungswissenschaftlerin und Dipl. Bühnentänzerin aus Düsseldorf

Emotionen – die Macht im Hintergrund?

In den oben aufgeführten Punkten wird deutlich, dass es im Business Coaching sehr häufig um emotionale Themen geht: Krisen, Konflikte und schwierige Entscheidungen! Menschen wenden sich in der Regel nur in schwierigen Zeiten an einen Business Coach – jedenfalls sind Krisen und Konflikte, aber auch das Gefühl stecken zu bleiben bzw. nicht mehr richtig voranzukommen, häufig die „Trigger“ um sich Hilfe zu suchen. Nicht selten entwickeln Führungskräfte oder Unternehmer dann erst in einem zweiten Schritt den Drang, sich selbst oder ihr Geschäft (ihr Unternehmen) weiterzuentwickeln.

Die oben genannten Krisen und Konflikte, egal ob mit sich selbst oder mit anderen, sind meistens mit starken (wir sagen: ungesunden) Gefühlen wie Angst, Ärger, Wut, (Selbst-)Hass, Verzweiflung und Grübeleien verbunden. Unsere Business Coaching Ausbildung macht Sie zum Profi im Umgang mit ihren eigenen und den Emotionen anderer.

Um diese ungesunden Gefühle zu beherrschen sollte man

  • verstehen wie sie entstehen,
  • welche Auswirkungen sie haben und
  • wie man sie verändern kann.

Der Kognitive Ansatz, der für unsere Business Coaching Ausbildung als Grundlage dient, liefert uns die Antworten darauf: es sind die dysfunktionalen Gedanken, die die ungesunden Gefühle hervorbringen und nicht die Umstände, Dinge oder andere Menschen.

Gedanken – die wahre Macht im Hintergrund!

Diese „kleine“ Einsicht, dass es die eigenen Gedanken sind, die die Gefühle hervorbringen, hat große Auswirkungen auf den Umgang mit sich selbst und mit anderen Menschen. Denn dadurch ändert sich der Fokus vom Fühlen hin zum Denken (und in einem weiteren Schritt hin zum Handeln). In unserer Business Coaching Ausbildung, die auf dem Wissen der Rational-Emotiven und Kognitiven Verhaltenstherapie von Albert Ellis basiert, dreht sich alles um diese Einsicht und somit um das Denken, das nicht nur die Gefühle, sondern auch unser Verhalten hervorbringt.

Hier liegt auch der große Unterschied zu anderen Ansätzen, die sich zu allererst mit den Systemen und Strukturen beschäftigen. Diese werden im Rahmen der RE&KVT aber nur als „auslösende Ereignisse“ („activating event“) bezeichnet. Lesen Sie dazu unseren Artikel über die Unterschiede zu den anderen Business Coaching Ansätzen (Systemisches Coaching).

Nicht die Dinge selbst beunruhigen uns, sondern die Meinung, die wir über die Dinge haben. (Epiktet)

Die philosophische Idee hinter dem Kognitiven Ansatz ist 2000 Jahre alt. Berühmte Stoiker wie Marcus Aurelius, Epiktet und Seneca haben das Denken von Albert Ellis wesentlich beeinflusst. Ellis hat sich leidenschaftlich mit der Philosophie und der Philosophiegeschichte beschäftigt. Und die Erkenntnis, dass die Gedanken emotionale Störungen verursachen, untersuchte und bestätigte er durch die Erforschung seiner leidenden Patienten.

  • Die RE&KVT ist die älteste kognitiv-behaviorale Therapie bzw. Coaching Form.
  • Sie wurde 1955 von Albert Ellis formuliert und aufgrund wissenschaftlicher Forschungsergebnisse und Erfahrung in der therapeutischen Praxis konsequent weiterentwickelt.

Gedanken lösen die ungesunden Gefühle aus!

Es kann nicht oft genug gesagt werden: Das Alleinstellungsmerkmal der RE&KVT ist die Auffassung, dass Kognitionen (Gedanken, Einstellungen, Bewertungen und Überzeugungen) eine direkte Wirkung auf das emotionale Erleben haben. Ungesunde negative Emotionen wie Angst, Wut, Schuld, Scham, Eifersucht und Neid blockieren die Menschen und werden dadurch zu Leistungskillern.

Diesen Zusammenhang zwischen Denken und Fühlen, der als kognitiver Ansatz bezeichnet wird, nutzt der Business Coach für eine Verhaltensänderung seiner Klientel.

Führe Dich zuerst selbst!

Coaching ist zuallererst die Fähigkeit sich selbst erfolgreich zu führen und zu leiten. Wer selbst nicht in der Lage ist, mit Dauerstress, Ängsten, Ärger etc. richtig umzugehen, wird seine Führungskompetenz in problematischen Situationen und im Umgang mit „schwierigen“ Menschen nicht abrufen können.

Als Führungskraft erwartet man aber von Ihnen, dass Sie gerade in diesen schwierigen Situationen ruhig und rational bleiben, damit Sie möglichst effizient arbeiten können. Durch unsere Business Coaching Ausbildung befähigen wir Sie dazu, dass Sie sich in diesen kritischen Situationen oder bei zwischenmenschlichen Konflikten zukünftig selbst helfen können. Sie erhalten Strategien, Knowhow und Rüstwerkzeug für ein erfolgreiches Arbeiten und ein zufriedenes Leben.

Wer also über die Kompetenz verfügt, sich selbst richtig einzuschätzen und in Krisen emotional stabil zu bleiben, hat für sich den Weg zum Erfolg geebnet und sich in die Lage versetzt, auch andere zu führen und zu leiten.

Wenn Du Rat möchtest, suche jemanden, der weniger von der Sache versteht als du. Nur dann kann er wertvoll sein. (Oscar Wilde)

Ein Business Coach muss kein Alleskönner sein. Jedoch sollte er sich seiner Stärken und Limitierungen bewusst sein.

Ein Business Coach ist häufig „Denkpartner“, der seine Klienten in die Lage versetzt, sich selbst zu helfen. Er sorgt für

  • Klarheit in nebulösen Situationen,
  • reflektiert das Denken seines Gegenübers,
  • hilft beim Realitätsabgleich,
  • inspiriert und motiviert seine Klienten zur Umsetzung ihrer persönlichen oder der unternehmerischen Ziele.
  • Er bietet Rückhalt in schwierigen Situationen und Ansporn, das Leben aktiv zu gestalten.
  • Er aktiviert die Potentiale seiner Klienten in dem er das fehlende Wissen ergänzt und sie mit den richtigen Denkwerkzeugen ausstattet.

Aber: Der Business Coach ist kein Therapeut und auch kein Schattenmanager, der die Probleme und Aufgaben für den Klienten löst bzw. erfüllt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass ein Coach über folgende Kernkompetenzen verfügen sollte:

  • Fundiertes psychologisches und wirtschaftliches Kontextwissen
  • Erfahrung im Umgang mit Veränderungsprozessen
  • Psychologisch-kommunikatives Wissen und Können
  • Analysekompetenz
  • Kompetenter Dialogpartner
  • Normative und ethische Reflektion

Welche Fertigkeiten sollten Sie vor Beginn der Business Coaching Ausbildung erworben haben bzw. mitbringen?

Idealerweise hat ein Anwärter zum Business Coach Kenntnisse und Erfahrungen aus folgenden Kernbereichen:

  • Ein Hochschulstudium oder eine gleichwertige Qualifikation
  • Führungs- und Organisationswissen
  • Betriebswirtschaftliches Basiswissen
  • Führungsfähigkeit und kommunikative Kompetenzen

Was bekommen Sie in unserer Business Coaching Ausbildung?

  • Psychologisch-diagnostisches Wissen und Können auf Basis der RE&KVT
  • Beraterisches Handwerkszeug – das Wissen „Wie es geht!“
  • Sicherheit und emotionale Stabilität in Krisen- und Konfliktsituationen
  • Instrumente zur dauerhaften Stressbewältigung und somit zur Burnout-Prävention
  • Coaching Kompetenz vor allem im Umgang mit Einzelpersonen, aber auch für
  • Gruppen und (Projekt-)Organisationen

Indikationen für ein mögliches Business Coaching

Ein Business Coaching ist eventuell sinnvoll, wenn sich eine Führungskraft, ein Unternehmer oder Selbstständiger mit folgenden Punkten konfrontiert sieht:

  • Stress und Ärger mit den Kollegen oder dem Chef, den Angestellten oder unterstellten Personen
  • Druck und Mobbing innerhalb der Belegschaft
  • Sinnlosen, stupiden und demotivierenden Tätigkeiten
  • Gnadenlosem Leistungsdruck
  • Versagensangst
  • Perfektionismus und übertriebenem Ehrgeiz
  • Einer möglichen oder tatsächlichen Kündigung
  • Einem möglichen oder tatsächlichen Karrieresprung
  • Existenzangst
  • Dem Druck, schnelle und richtige Entscheidungen treffen zu müssen
  • Der Unsicherheit, die eigene Meinung zu äußern; Nein zu sagen
  • Mangelnde Anerkennung
  • Respektloses Verhalten

Wobei kann ein Business Coach beispielsweise helfen?

  • Vorbereitung auf eine erweiterte oder neue Führungsaufgabe und Führungsposition nach einer Beförderung oder einem Karrieresprung
  • Neuausrichtung der Führungsstruktur nach Strategiewechsel
  • Unterstützung und Business Coaching bei einer ersten Führungsaufgabe
  • Unterstützung und Management Coaching bei Frust und Niedergeschlagenheit:
  • Jemand wurde trotz bester Referenzen nicht befördert und/oder übergangen?
  • Jemand ist bei einer Aufgabe „gescheitert“ und hat scheinbar sein Gesicht „verloren“?
  • Das Karriereende steht bevor und die Person muss sich mental auf den Ruhestand vorbereiten?

Ein Business Coach kann auch für folgende Aufgaben bereit sein!

  • Strategische Entscheidungen: Führungskräfte müssen oft Entscheidungen von großer Tragweite treffen. Mit unserem „Rationalen Entscheidungsfindungsverfahren“ (gesonderter Kurs, noch zu schreiben) können sich Manager und Führungskräfte über die Alternativen und Konsequenzen einer Entscheidung klar werden.
  • Leadership Coaching: Die Führung anderer Menschen und ganzer Unternehmen ist eine verantwortungsvolle und herausfordernde Aufgabe.
  • Coaching von Karriere und Persönlichkeit
  • Performance Coaching: Darunter versteht man die Verbesserung der Präsenz, Leistungsfähigkeit und Wirkung bei Auftritten, Reden oder Besprechungen.

Wie sieht das Verhältnis zwischen Business Coach und Klient aus?

Im Deutschen Bundesverband Coaching e.V. (DBVC e.V.) wird vom Konzept des ehrbaren Coachs gesprochen, das sich an das Leitbild eines ehrbaren Kaufmanns anlehnt. Dort wird auf eine Besonderheit hingewiesen: „Die Kernkompetenz ist zwar die Beratung von Menschen in ihrer Beziehung zur Arbeitswelt, ein Coach ist aber selbst ein Wirtschaftssubjekt und steht im Spannungsfeld von ökonomischem Eigeninteresse, fachlicher Verantwortung, ethischer Selbstverpflichtung und Kundeninteressen. Deswegen benötigt er ein reflektiertes, geklärtes Verhältnis zum eigenen Geschäftsgebaren und Gewinnstreben. Der ehrbare Coach zollt dem wirtschaftlichen Handeln seiner Klienten Respekt und Achtung, konfrontiert sie mit den Stärken und Schwächen ihres ökonomischen Handelns und wird damit für sie zum authentischen Sparringspartner.“

Im philosophischen Konzept der RE&KVT ist die Beziehung zum Klienten auch sehr klar geregelt. Es wird ein großer Wert auf eine gute Beziehung zwischen Business Coach und Klient gelegt. Dies basiert darauf, dass der Business Coach seine Klienten bedingungslos akzeptiert.

  • Er agiert aktiv und direktiv.
  • Er klärt seine Klienten über psychologische Mechanismen auf.
  • Er argumentiert und scheut sich auch nicht, selbstschädigende Denk- und/oder
  • Verhaltensweisen direkt zu benennen und in Frage zu stellen
  • Aber: Business Coaches „überrennen“ ihre Klienten nicht.
  • Überredungsversuche oder gar persönliche Angriffe scheiden selbstverständlich aus – das widerspricht der RE&KVT Philosophie grundlegend.

Wie läuft ein klassisches Business Coaching ab?

  1. Zu Beginn wird eine fundierte Problem-Diagnose erstellt, die als Basis für die nachfolgende Coaching Arbeit dient.
  2. Für die Bewertung des Ist-Zustandes werden geeignete psychodiagnostische Verfahren als Screeninginstrumente, sowie RE&KVT-Interviewtechniken eingesetzt, mit den die Qualität und Schwere des Problems festgestellt werden.
  3. Aufgrund der gesammelten Informationen wird anschließend die Strategie des Coachings geplant. Der Klient wird über das weitere Vorgehen, den Zeit- und Kostenaufwand aufgeklärt.
  4. Erst wenn eine Übereinkunft zur weiteren Zusammenarbeit getroffen wurde, beginnt das eigentliche Business Coaching.
  5. Dabei kommen unterschiedliche Methoden zum Einsatz, die auf die Problematik des jeweiligen Klienten abgestimmt werden. Beispielsweise werden folgende Techniken eingesetzt:
    • Kognitive Techniken (kognitiver Disput, „refraiming“, „Entkatastrophisieren“, Erhöhung der Frustrationstoleranz, Vorstellungsübungen)
    • Behaviorale Techniken (Reizexposition bei Phobien, Schamüberwindungsübungen oder Risikoübungen)
    • Manchmal werden auch Elemente von Verhaltenstrainings integriert, um beispielsweise Kommunikationsfertigkeiten zu vermitteln oder selbstsicheres Verhalten einzuüben.
  6. Ist die angestrebte Veränderung eingetreten, werden im letzten Schritt Maßnahmen umgesetzt, um die Ergebnisse des Business Coachings dauerhaft zu verankern.
  7. „Hausaufgaben“ sind ein zentrales Merkmal des Business Coachings auf Basis der RE&KVT.

Gemäß dem Verständnis der RE&KVT sollen in der Coaching Sitzung Einsichten in die Ursachen der Probleme gewonnen, Lösungsmöglichkeiten erarbeitet und die Umsetzung der Veränderungen vorbereitet werden.

Wann sollte ein Business Coach seinen Klienten ablehnen?

Nicht jedes Problem lässt sich mittels Coaching lösen. Es gibt Themen sowie persönlich und organisationale Ausgangskonstellationen, die nicht mit den Mitteln des Coachings behandelt werden können/sollten. Generell ist von einem Coaching abzuraten, wenn die Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Zusammenarbeit – bezogen auf die Zielsetzung des Klienten – eher zum Schaden als zum Vorteil des Klienten sein könnte oder wenn andere Maßnahmen eher Erfolg versprechend und/oder wirkungsvoller erscheinen.

In unserer Ausbildung zum Business Coach lernen Sie selbstverständlich auch alles Wissenswerte über die Grenzen, die durch das Gesetz definiert werden. Bei bestimmten psychischen Störungen verbietet das Gesetz eine Intervention durch einen Business Coach.

Ein Coaching sollte abgebrochen bzw. gar nicht erst begonnen werden, wenn man bei seinem Klienten eine mangelnde Veränderungsbereitschaft feststellt oder wenn man merkt, dass der Klient ein mangelndes Veränderungspotential hat, er also substantiell überfordert ist. Das absolute K.O.-Kriterium für eine konstruktive Zusammenarbeit mit einem Klienten ist, wenn der Klient den Business Coach nicht akzeptiert.

Der Business Coach sollte auch einen kritischen Blick auf das Umfeld seines Klienten werfen. Bei diesen Konstellationen kann es angebracht sein, eine Zusammenarbeit abzulehnen bzw. zu beenden:

  • Manchmal erhält der Coach einen „vergifteten Auftrag“, bei dem der Auftraggeber eine unangenehme Entscheidung oder Tätigkeit an einen Business Coach abwälzen will.
  • Bei nachhaltige Veränderungsresistenz oder fehlendem Veränderungsglauben bei allen Beteiligten ist ein Coaching häufig zum Scheitern verurteilt.
  • Schwierig wird es auch bei unzureichenden Ressourcen und/oder unzulässigen Restriktionen.

Sollte der Business Coach gegenüber seinem Klienten befangen sein und/oder sollte eine Interessenkonfusion bestehen ist es ratsam, die Zusammenarbeit zu stoppen. Mangelnde Erfahrung bzw. fehlende Fachkompetenz sind weitere K.O.-Kriterien.

Wie kann Coaching zu anderen Beratungsformaten abgegrenzt werden?

In unserer Business Coaching Ausbildung gehen wir dezidiert auf die Unterschiede zwischen Coaching und

  • Training,
  • Unternehmensberatung,
  • Supervision,
  • Psychotherapie,
  • Mentoring,
  • Mediation und zum
  • Führungshandeln ein.

Warum sollte ein Unternehmen Interesse haben, die Mitarbeiter bei uns ausbilden zu lassen?

Hohe Anforderungen und auch der Wettbewerb am Markt führen zu Leistungsdruck und Stress. Gestresste, erschöpfte und kranke Mitarbeiter und Führungskräfte kosten das Unternehmen und jeden Einzelnen viel Energie, Ressourcen und Geld.

Daher ist es für jeden Arbeitgeber von Interesse, widerstandsfähige Führungskräfte zu beschäftigen, die eine hohe Frustrationstoleranz aufweisen und sehr belastbar sind. Von diesen Führungskräften wird Initiative, Offenheit und Selbstvertrauen erwartet. Um Menschen zu führen benötigen die Mitarbeiter sowohl Fach- als auch ein hohes Maß an Sozialkompetenz.

Unternehmen erwarten, dass Führungskräfte ihre Mitarbeiter in Entscheidungsprozesse mit einbeziehen. Die Kommunikation zwischen Führungskräften und Mitarbeitern sollte von Höflichkeit, Respekt und Vertrauen geprägt sein. Das Verhalten der Führungskräfte sollte vorbildlich sein.

Innovationen und neue Ideen werden vor allem in einem Klima ohne Angst entwickelt. Diejenigen Unternehmen, die die besten Rahmenbedingungen bieten und das Spielfeld der Emotionen beherrschen, werden im harten Kampf um die besten Mitarbeiter profitieren.

Durch unsere Ausbildung zum Business Coach auf Basis der RE&KVT können Unternehmen ihre Führungskräfte und Mitarbeiter weiterentwickeln, so dass diese die Kultur im Unternehmen mitprägen können.

Keine Larifari-Wochenend-Ausbildung

Unsere 170-stündige Ausbildung zum Business Coach hat Fundament!

  • 12 Tage (3×4 Tage) à 8h Theorie-Ausbildung (ca. 96 Stunden)
  • 6 Tage (3×2 Tage) à 8h Supervisionen (ca. 48 Stunden)
  • 20 Einzel-Supervisionen mit persönlicher Besprechung bzw. Feedback zur Entwicklung einer überragenden Coaching-Kompetenz (ca. 20 Stunden)

Kritikpunkt am Konzept des Business Coachings

Es wird häufig kritisiert, dass der Begriff „Coaching“ nicht gesetzlich geschützt ist und dass es keine Zugangsbeschränkungen am Markt gibt. Mit anderen Worten: fast jeder kann Business Coach werden! Dies ist einerseits natürlich nachteilig, andererseits bietet es auch große Vorteile. In unserer Business Coaching Ausbildung achten wir darauf, dass wir uns an internationale Standards und vor allem an die Standards des Albert-Ellis-Instituts, New York, halten.

Was ist unser Versprechen an Sie?

  1. Wir versprechen Ihnen wertvolles Wissen zur psychologischen Diagnostik, zur effizienten Kommunikation und zu Selbstmanagementtechniken.
  2. Lernen Sie die Hintergründe des persönlichen Erfolges. Der persönliche Erfolg hängt zu einem Großteil von Ihrem eigenen Tun ab. Dieses Tun hängt von Ihrem emotionalen Zustand ab. Der emotionale Zustand hängt vom Denken ab. Daher ist es wichtig, das eigene Denken zu verstehen und es gegebenenfalls zu ändern.
  3. Durch die Business Coaching Ausbildung bei uns erlernen Sie, wie Sie sich zuerst selbst erfolgreich coachen und führen, bevor Sie das Wissen an andere weitergeben.
  4. Sie erlernen daher wertvolles Wissen, um Ihren Beruf als Führungskraft/Manager/Unternehmer nach Abschluss der Ausbildung noch erfolgreicher ausüben zu können.
  5. Sie werden zu echter Hilfe fähig. Es ist ein befriedigendes Gefühl, eine sinnvolle und „gute“ Arbeit zu machen und anderen Menschen zu helfen.
  6. Durch das Wissen um eine effiziente Kommunikation verbessern sich Ihre eigenen zwischenmenschlichen Beziehungen.
  7. Nachdem Sie unsere Business Coaching Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben, erhöhen Sie Ihre Chancen am Markt, da Sie Ihre Kompetenzen und Leistungen erweitern. Das sorgt möglicherweise für einen Zuwachs an Klienten und eine Steigerung Ihrer eigenen Honorare.
  8. Nach Abschluss der Business Coaching Ausbildung – und Anwendung der Lerninhalte – führen Sie höchstwahrscheinlich ein stressfreieres Leben, da Sie lernen, wie Sie Ihre eigenen Ressourcen schonen bzw. effektiv und effizient einsetzen können.

Das Potenzial des Business Coachings auf Basis der RE&KVT ist umfassend und in vielen Lebensbereichen aktivierbar. Unternehmen, Institutionen, Trainer im Leistungssport und Privatpersonen können mit Hilfe der RE&KVT und unseren Coaching-/Therapie-Kompetenzen wertvolle Impulse setzen und entscheidende Weichen stellen.

Hier finden Sie alle Informationen zum Ausbildungsablauf und den Ausbildungsinhalten. Der nächste Kurs startet schon bald! Melden Sie sich gleich zu unserer zertifizierten Business Coaching Ausbildung an.

Lesen Sie auch unseren Artikel über den RE&KVT-Ansatz.

Aufgrund der besseren Lesbarkeit verwenden wir auf unserer Website nur die männliche Sprachform. Selbstverständlich gelten die Ausführungen für alle Menschen. Wir bitten dafür um Verständnis.

Wir speichern Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse nur zum Zwecke des Newsletter-Versands. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Den Newsletter können Sie jederzeit abbestellen.

* Pflichtfeld